Rote Karte für Griezmann Mbappé als Babyname

Von red/AFP 

Ein verrückter Babyname hat in Frankreich die Justiz auf den Plan gerufen. Ein französisches Paar wollte seinen Sohn nach den Fußball-Nationalspieler Antoine Griezmann und Kylian Mbappé benennen.

Kylian Mbappé ist ein Teil eines verrückten Namensstreits. Foto: AP

Kylian Mbappé ist ein Teil eines verrückten Namensstreits.

Foto: AP

Brive-la-Gaillarde – Ein offenbar fußballverrücktes Paar in Frankreich darf seinem Sohn nicht den Vornamen Griezmann Mbappé geben. Nach Angaben der Stadtverwaltung von Brive-la-Gaillarde im Südwesten des Landes untersagte ein Gericht die Hommage an die Fußball-Nationalspieler Antoine Griezmann und Kylian Mbappé. Der kleine Junge heißt stattdessen nun Dany Noé.

Ein Standesbeamter hatte bei der Anmeldung des Babys das Gericht angerufen. Das können Standesbeamte in Frankreich immer dann tun, wenn sie der Meinung sind, dass ein Vorname den Interessen des Kindes schaden könnte. Griezmann und Mbappé waren im vergangenen Jahr mit der französischen Nationalmannschaft Fußball-Weltmeister geworden. Jeder der beiden Spieler trug beim Turnier in Russland vier Tore zum Titelgewinn bei.