Prozess gegen Berlusconi: Mysteriöser Tod einer Zeugin

Der Fall gibt reichlich Rätsel auf. Erst jetzt wurde bekannt, dass die junge Frau wohl schon Ende Januar mit unklaren Symptomen in eine Klinik bei Mailand eingeliefert wurde, wo sie schließlich am 1. März gestorben sein soll. Nach italienischen Medienangaben hatte das Ex-Modell gegenüber ihrem Anwalt und ihrem Bruder die Befürchtung geäußert, vergiftet worden zu sein.

Eine italienische Zeitung will in Erfahrung gebracht haben, dass in Körperproben der aus Marokko stammenden Frau Substanzen gefunden wurden, die auf eine radioaktive Vergiftung hinweisen. Darunter seien unter anderem Chrom und Kobalt gewesen, berichtete ein italienischer Fernsehsender. Radioaktivität direkt sei im Blut allerdings nicht feststellbar gewesen, heißt es.

Wirklich sicher scheint derzeit nur, dass auch die Staatsanwaltschaft in dem Fall ermittelt, und zwar in alle Richtungen: Von vorsätzlichem Mord bis hin zu Selbstverstümmelung werde derzeit alles in Erwägung gezogen.

Imane Fadil hatte im “Ruby”-Prozess gegen Silvio Berlusconi als Zeugin ausgesagt. Die junge Frau soll an ausschweifenden Sex-Parties des Ex-Regierungschefs, auch “Bunga-Bunga-Partys” genannt, teilgenommen haben. Dieser legte allerdings Wert auf die Feststellung, die Frau nie kennengelernt und gesprochen zu haben.

Imane Fadil hatte dagegen noch Anfang des Jahres betont, immer die Wahrheit gesagt zu haben und mehrere Korruptionsversuche aus Berlusconis Umfeld zurückgewiesen zu haben. Gleichzeitig hatte sie angekündigt, schon bald ein Buch über ihr Leben veröffentlichen zu wollen.