ASK St. Valentin ringt Gmunden nieder

ST. VALENTIN. In der 17. Runde der OÖ-Liga präsentierte sich der ASK Case IH Steyr St. Valentin nervenstark und siegte am Ende gegen den SV Gmundner Milch mit 3:2.

„Wir haben verdient mit 3:2 gewonnen, weil wir speziell in der zweiten Halbzeit den Sieg weitaus mehr wollten“, resümiert Harald Guselbauer, sportlicher Leiter beim ASK St. Valentin, die Partie kurz und knapp. Vor etwa 250 Zuschauern taten sich zu Beginn beide Teams sichtlich schwer, allen voran, weil der Rasen schon wesentlich bessere Tage gesehen hatte. „Wir waren in der Anfangsphase leicht besser“, informiert Guselbauer. Am Ende der ersten Halbzeit lag man beim Stand von 1:1 aber gleichauf.

Im zweiten Durchgang war es abermals der ASK, der engagierter zu Werke ging, was sich in der 75. Spielminute mit der 2:1-Führung bezahlt machte. Allerdings war sechs Minuten später der Ausgleich schon wieder hergestellt. In letzter Konsequenz war es Peter Roselstorfer, der sich in der 88. Spielminute ein Herz nahm und aus beachtlicher Distanz zum 3:2-Endstand einschoss. „Das war ein toller Schuss. Der Ball sprang zuerst an die eine, dann an die andere Innenstange und dann ins Tor“, so der sportliche Leiter der Gäste Gerhard Mittermayr. Kommenden Samstag gastiert der ASK beim Tabellennachbar SPG Algenmax Pregarten.