Nato-Minister tagen zu Zukunft des Afghanistan-Einsatzes

Die Nato-Verteidigungsminister schließen heute ihr zweitägiges Treffen in Brüssel ab (09.15 Uhr). Sie befassen sich dabei mit der Zukunft des Afghanistan-Einsatzes. US-Präsident Donald Trump will rund die Hälfte der derzeit in Afghanistan stationierten 14.000 US-Soldaten abziehen, die das Rückgrat der Nato-Ausbildungs- und Unterstützungsmission “Resolute Support” bilden. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte am Mittwoch die weitere Präsenz der Bundeswehr in Nordafghanistan vom weiteren US-Engagement abhängig gemacht.

Darüber hinaus befassen die Minister sich mit ihrem Ausbildungseinsatz im Irak und der KFOR-Mission im Kosovo. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg zufolge will das Bündnis den Kosovo-Einsatz trotz des umstrittenen Aufbaus einer eigenen Armee in der früheren serbischen Provinz nicht in Frage stellen. Die Nato wird demnach aber ihre Unterstützung der kosovarischen Sicherheitskräfte überprüfen. Am Rande des Treffen wird sich Spanien dem deutsch-französischen Projekt für ein neues Kampfflugzeug anschließen.