Schneechaos reicht bis zu uns: Straßen im Vinschgau gesperrt

Schriftgröße

Brenner/Ahrntal/Langtaufers – So viel Schnee gab es schon lange nicht mehr: Bis heute Abend soll es in weiten Teilen von Österreich und Bayern weiter schneien, erst ab morgen soll sich die Lage entspannen. Mehrere Orte in Österreich, wie zum Beispiel Galtür, Ischgl, Sölden und Lech sind von der Aussenwelt abgeschnitten, im Bundesland Salzburg sind rund 17.000 Menschen eingeschlossen, weil viele Straßen gesperrt sind.

Das Schneechaos reicht mittlerweile bis zu uns nach Südtirol. Vor allem auf der Linie Vinschgau-Brenner-Ahrntal schneit es kräftig.

Die Straße nach Langtaufers musste am Sonntagabend wegen Lawinengefahr gesperrt werden. Heute früh wurde auch die Straße nach Rojen – ein Weiler in der Gemeinde Graun – geschlossen. Auch im Osten des Landes ist am Alpenhauptkamm große Lawinengefahr der Stufe vier ausgerufen worden.

Wie Bürgermeister Heinrich Noggler gegenüber Medien erklärt, soll für die Bevölkerung keine Gefahr bestehen.

Bereits im Jänner 2018 war Langtaufers nach heftigen Schneefällen und mehreren Lawinenabgängen von der Außenwelt abgeschnitten worden. Damals mussten 150 Personen mit Hubschraubern ausgeflogen und in Sicherheit gebracht werden.

Der Landesfeuerwehrverband mahnt auf seiner Facebookseite zur Vorsicht in den betroffenen Gebieten. Winterausrüstung sei Pflicht.

Von: luk