Basel: Wieder Weltcuppunkte für Max Kühner, Finalticket so gut wie fix


_H3_1923.jpg
Max Kühner und Chardonnay beim Weltcupspringen in Basel. Aktuell hält der Wahl-Tiroler bei Platz acht und 42 Punkten im Weltcupranking. Damit hat er die Finalteilnahme quasi fix in der Tasche.
© Tomas Holcbecher/holcbecher.com

In letzter Zeit standen Parcoursbauer immer wieder vor dem Problem zu vieler Nullrunden im Umlauf. Bei der Weltcuppremiere in Basel konnte davon keine Rede sein. Frank Rothenberger hatte einen Parcours in die Halle gestellt, der es in sich hatte. Knifflige Wendungen, schwierige Distanzen, dazu eine knapp bemessene Zeit, die die richtige Dosierung erforderte. Damit hatten die meisten Pferd-Reiter-Paare ihre liebe Not. Erst als Marc Houtzager mit seinem Sterrehof’s Calimero als 21. Starter über die Ziellinie galoppierte war klar, dass man selbst in diesem Parcours fehlerfrei bleiben konnte. Allerdings gelang das nach dem Niederländer nur noch dem Belgier Pieter Devos und dem Schweizer Martin Fuchs.

Letzterer hatte dann im Stechen die Nase vorn. Auf seinem bewährten Clooney leistete sich Fuchs auch in der Entscheidungsrunde keinen Fehler, mit seinen 37,61 Sekunden verwies er den bis dahin in Führung gelegenen Marc Houtzager (38,84) auf Sterrehof’s Calimero auf Rang zwei. Pieter Devos und Apart wurden nach einem Abwurf Dritte (0/36,98).
 

Großer Schritt Richtung Finalteilnahme

Eine starke Vorstellung lieferte auch Österreichs Nr. 1 Max Kühner. Im Sattel seines Schimmelhengstes Chardonnay zählte der Wahl-Tiroler im Umlauf zu den absolut Schnellsten des Feldes. Mit einem Abwurf auf dem Konto platzierte sich Kühner letztlich auf Rang neun. Die acht Weltcuppunkte, die es dafür gab, verbesserten Kühners Position in der Zwischenwertung auf Rang neun – damit scheint die Finalteilnahme in Göteborg Anfang April so gut wie sicher. Für Kühner wäre es die vierte Qualifikation in Folge.

Eine weitere Spitzenplatzierung holte der 44-Jährige am Sonntag im Sattel seines selbst gezogenen Cornet-Obolensky-Sohnes Cornet Kalua. Nach einem schnellen, fehlerfreien Ritt im Preis des Kanton Basel-Landschaft gab’s Platz vier für das Duo. Der Sieg ging hier an den Brasilianer Yuri Mansur vor Steve Guerdat (SUI) und Simon Delestre (FRA).

Alle Ergebnisse im Detail können Sie hier nachlesen.