Abriss-Stopp für Biedermeierhaus in Wien-Wieden

Der Abriss eines geplantes Biedermeierhauses in Wien wurde am Montag gestoppt, allerdings wurden aber bereits große Teile von schützenswerter Bausubstanz abgetragen.

Über das historische Gebäude im Bezirk Wieden – in dessen Erdgeschoß sich einst auch ein beliebtes Gasthaus befand – war laut Rathaus-Angaben bereits vor längerer Zeit eine Baueinstellung verhängt worden.

Die sofort alarmierte Baupolizei habe auch die erneuten Arbeiten gestoppt, es seien jedoch schon große Teile der schützenswerten Bausubstanz abgetragen worden, teilte Baupolizei-Leiter Gerhard Cech der APA mit. Er verwies darauf, dass die Bauordnung für Missachtung von behördlichen Auflagen bzw. Abbrüchen ohne Bewilligung Strafen bis 100.000 Euro und sogar Haftstrafen vorsieht.

Auch prüfe man die gewerbebehördliche Zulassung von betroffenen Firmen. Im konkreten Fall werde mit voller Härte des Gesetzes vorgegangen, da vorsätzlich Bestimmungen missachtet worden seien, versprach er.

(APA/Red)