EMA-Umzug hat begonnen

Der Umzug ist eine konkrete Folge des für den 29. März geplanten Austritts Großbritanniens aus der EU. Rund 850 Mitarbeiter der EMA werden mit ihren Familien in die Niederlande ziehen. Sie sollen zunächst in einem elf Stockwerke hohen Gebäude im Westen der Stadt arbeiten. Im Auftrag des Staates wird zur Zeit im Finanzzentrum der Hauptstadt eine neue Zentrale für die EMA gebaut. Die soll im November bezugsfertig sein.

Mit dem Brexit fällt London als bisheriger EMA-Standort weg. Insgesamt hatten sich 19 europäische Städte um den künftigen Sitz der Arzneimittelagentur beworben. Am 20. November 2017 stand dann die Auswahl des Europäischen Rats fest: Amsterdam erhielt den Zuschlag.