Österreicherin Mortezai gewann bei Filmfestival Marrakesch

08.12.2018 22.34

Online seit heute, 22.34 Uhr

Die österreichische Regisseurin Sudabeh Mortezai hat mit ihrem Drama „Joy“ den Hauptpreis beim Filmfestival in Marrakesch gewonnen. Die italienische Schauspielerin Monica Bellucci überreichte ihr heute die Trophäe für den Film über eine junge Nigerianerin, die in Wien als Prostituierte arbeiten muss. „Joy“ wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem im November bei der Viennale.

Die 17. Ausgabe des Internationalen Filmfestivals von Marrakesch stand im Zeichen großer Hollywoodstars. So war Robert De Niro bereits zu Beginn mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet worden. Der US-Star erhielt seine Trophäe aus den Händen seines langjährigen Freundes Martin Scorsese, der als Regisseur einige der bekanntesten Filme mit De Niro in Szene gesetzt hatte, wie etwa „Good Fellas“, „Taxi Driver“ oder „Casino“.

Den Vorsitz in der Jury hatte mit James Gray („The Immigrant“) ein anderer US-amerikanischer Regisseur inne. Weitere Mitglieder waren US-Aktrice Dakota Johnson („Fifty Shades of Grey“) und der deutsche Schauspieler Daniel Brühl („Rush“).