Sieg und Niederlage für Österreicher in NHL

07.12.2018 09.04

Online seit gestern, 9.04 Uhr

Die Bilanz von Österreichs Legionären in der National Hockey League (NHL) ist in der Nacht auf Freitag gemischt ausgefallen. Thomas Vanek und die Detroit Red Wings durften sich über einen knappen 5:4-Sieg nach Verlängerung über die Toronto Maple Leafs freuen. Dylan Larkin erzielte in der dritten Minute der Overtime den entscheidenden Treffer. Der Stürmer hatte 8,3 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit noch die Stange getroffen.

Auch Vanek trug sich in die Schützenliste ein. Der 34-Jährige hatte den Assist zum zwischenzeitlichen 1:1 durch Jonathan Ericsson geliefert. Vanek hält nun bei drei Toren und sieben Vorlagen.

Kein Glück in der Verlängerung hatten hingegen Michael Raffl und die Philadelphia Flyers zu Hause gegen die Columbus Blue Jackets. Die Flyers unterlagen dank eines Treffers von Verteidiger Seth Jones den Gästen knapp mit 3:4 n. V. Raffl stand bei den Verlierern 12:39 Minuten auf dem Eis, blieb jedoch ohne Scorerpunkt.

Ohne den verletzten Michael Grabner mussten sich die Arizona Coyotes Titelverteidiger Washington Capitals daheim mit 2:4 geschlagen geben. Den Schlusspunkt für den Tabellenführer der Metropolitan Division setzte dabei Alexander Owetschkin mit einem „Empty Net“-Tor, der Russe führt nun mit 21 Treffern die Torschützenliste mit Patrik Laine (Winnipeg Jets) und Brayden Point (Tampa Bay Lightning) an.

Mehr dazu in National Hockey League