Offener Brief von Ried-Ehrenpräsident

AufmacherbildFoto: © GEPA

Trotz der sportlichen Winterpause kommt die SV Ried nach den Vorwürfen bezüglich finanzieller Probleme und einer Verpfändung des Trainingsgebäudes sowie dubioser Verwendung von Fördermitteln nicht aus den Schlagzeilen.

Die aktuelle Berichterstattung stößt Wenzel Schmidt, Ehrenpräsident der Oberösterreicher, sauer auf. Daher wendet er sich nun in einem offenen Brief an die Medien.

“Ganz besonders abscheulich” sei die “permanente Verunglimpfung” von Finanzvorstand und Geschäftsführer Roland Daxl. “Mit dieser menschenverachtenden, hasserfüllten Berichterstattung wurde eine rote Linie klar überschritten”, schreibt Schmidt.

“Hier wird gezielt versucht, einen Menschen zu diskreditieren, damit er auf seine Funktion bei der SV Ried verzichtet. Diese Berichterstattung hinterlässt natürlich auch im familiären Umfeld seine Spuren. Diese Menschenhatz hat mit Journalismus schon lange nichts mehr zu tun”, heißt es weiter.

Textquelle: © LAOLA1.at

Der FAC Wien präsentiert Andreas Heraf als neuen Trainer

Zum Seitenanfang»Mehr zum ThemaCOMMENT_COUNT Kommentare