Hasenhüttls Debüt geht daneben

Der Schotte Callum Paterson mit seinem Treffer in der 74. Minute dafür, dass Southampton auf den 19. und damit vorletzten Platz in der Tabelle zurückfiel. Hasenhüttls Team liegt nun punktegleich mit Schlusslicht Fulham, dass bei Manchester United mit 1:4 unterging, drei Punkte hinter dem ersten Nichtabstiegsplatz. Den hat aktuell der FC Burnley inne, der mit einem 1:0 gegen Brighton und Hove Albion die Abstiegsränge verließ.

In der Partie in Cardiff gab es bei strömendem Regen nur wenige Höhepunkte. In der ersten Hälfte hatten die Gastgeber leichte Vorteile, nach der Pause fand Southampton besser ins Spiel und reklamierte nach einer Attacke an Stuart Armstrong vergeblich einen Elfmeter. Das entscheidende Tor durch Paterson entstand nach einem Aussetzer von Jannik Vestergaard, dem ein Rückpass völlig misslang.

Hasenhüttl lobt Mentalität

Trotz der Niederlage war Hasenhüttl mit der Leistung seiner Mannschaft nicht unzufrieden. „Unsere Mentalität war okay, wir haben nie aufgegeben“, erklärte der Steirer. „Ich habe einige gute Dinge gesehen, aber wir haben zu viele Fehler gemacht. Wir wissen, dass wir noch einen harten und langen Weg vor uns haben.“

Nach dem Seitenwechsel sah der frühere Leipzig-Betreuer eine Steigerung seines Teams. „Da sind wir besser und besser geworden und hatten ein paar Chancen, doch dann haben wir uns ausgerechnet in unserer besten Phase praktisch ein Eigentor geschossen“, sagte Hasenhüttl.

Salah-Festspiele gegen Bournemouth

Der FC Liverpool hat sich drei Tage vor dem Showdown in der Champions League gegen SSC Napoli hingegen in starker Form gezeigt. Beim AFC Bournemouth siegten die „Reds“ am Samstag deutlich mit 4:0 (1:0). Dem ägyptischen Stürmer Mohamed Salah gelang ein Dreierpack (25., 48., 77.) für die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp. Bournemouth-Spieler Steve Cook (68.) unterlief außerdem ein Eigentor.

Durch den Erfolg überholte der noch ungeschlagene FC Liverpool in der Premier League zunächst Meister Manchester City und übernahm die Tabellenführung. „Wir haben schönen Fußball gespielt“, äußerte sich Trainer Klopp zufrieden. In der Champions League muss der Finalist der Vorsaison am Dienstag zu Hause in Anfield unbedingt gewinnen, um nicht vorzeitig aus der Königsklasse auszuscheiden.

Liverpools Mohamed Salah schießt ein Tor gegen Bournemouth

Reuters/Action Images/Matthew Childs

Salah (r.) schoss Liverpool beim Außenseiter fast im Alleingang k. o.

West Ham weiter im Aufwind

West Ham United bleibt hingegen auch ohne den verletzten Marko Arnautovic im Aufwind. Die „Hammers“ setzten sich gegen den Londoner Lokalrivalen Crystal Palace nach 0:1-Rückstand noch mit 3:2 durch und feierten damit den dritten Sieg in Serie. Auch Arsenal setzte dank eines knappen 1:0-Sieges über Huddersfield Town seinen Aufwärtstrend fort. Lucas Torreira erzielte im Emirates Stadium erst in der 83. Minute den goldenen Treffer für die „Gunners“.

Bei Manchester United beendete Stürmer Romelu Lukaku (42.) nach mehr als zwei Monaten seine Torflaute. Außerdem trafen Ashley Young (13.), Juan Mata (28.) und Marcus Rashford (82.) für die „Red Devils“, die nach vier sieglosen Spielen in der Premier League erstmals wieder drei Punkte holten. Den Treffer für Fulham erzielte Aboubakar Kamara (67.) per Foulelfmeter. Die Londoner beendeten die Partie nach einer Gelb-Roten Karte für Andre-Frank Zambo Anguissa (68.) in Unterzahl.

Premier League, 16. Runde

Bournemouth Liverpool 0:4
Arsenal Huddersfield 1:0
Manchester United Fulham 4:1
Cardiff Southampton * 1:0
West Ham Crystal Palace 3:2
Burnley Brighton & Hove 1:0
Chelsea Manchester City 18.30 Uhr
Leicester Tottenham 20.45 Uhr
Newcastle Wolverhampton 17.00 Uhr
Everton Watford 21.00 Uhr

* erstes Spiel unter Trainer Ralph Hasenhüttl

Tabelle