Dortmund entscheidet Revierderby für sich

Thomas Delaney brachte Dortmund bereits nach sieben Minuten in Führung: Der Däne setzte einen Kopfball nach einer Freistoßflanke von Marco Reus in die Maschen. Den Schalkern gelang in der 61. Minute durch einen nach Videobeweis verhängten Elfmeter von Daniel Caligiuri der Ausgleich. Reus hatte Amine Harit zu Fall gebracht.

Jadon Sancho fixierte aber noch nach schöner Einzelaktion den Sieg des überlegenen Tabellenführers (74.). Schalke-Legionär Guido Burgstaller musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden (37.), Alessandro Schöpf spielte bei den Gastgebern, die sich auf Rang 13 befinden, durch. Dortmund machte mit dem Auswärtssieg einen weiteren großen Schritt Richtung Herbstmeisterschaft.

Bayern ohne Probleme gegen Nürnberg

Der FC Bayern gewann sein Derby gegen Nürnberg ohne Probleme mit 3:0 (2:0). Robert Lewandowski (9., 27.) traf doppelt, Franck Ribery traf zum Endstand für die Gastgeber (56.), bei denen David Alaba durchspielte und die einzige Gelbe Karte sah. Georg Margreitter (Nürnberg) spielte ebenfalls durch und trug die Kapitänsschleife. Bayerns Rückstand auf Leader Dortmund beträgt weiter neun Punkte.

Jubel von Robert Lewandowski (Bayern)

Reuters/Michaela Rehle

Robert Lewandowski schnürte im Derby gegen Nürnberg einen Doppelpack

Über einen Sieg jubeln durften auch Julian Baumgartlinger und Aleksandar Dragovic, die mit Leverkusen zu einem Heim-1:0 gegen Augsburg kamen. Das Tor erzielte Lucas Alario in der 75. Minute. Baumgartlinger und Dragovic spielten durch – ebenso wie auf der Gegenseite Martin Hinteregger und Michael Gregoritsch.

Für Leipzig setzte es in Freiburg einen überraschenden Rückschlag. Auch der in der 84. Minute ausgetauschte Marcel Sabitzer und der in der 64. Minute ins Spiel gekommene Konrad Laimer konnten die 0:3-Abfuhr nicht verhindern. Hoffenheim erreichte mit Florian Grillitsch ab der 44. Minute ein 2:2 in Wolfsburg.

Frankfurt verliert in Berlin

Am Samstagabend kassierte Trainer Adi Hütter mit Eintracht Frankfurt die zweite Niederlage in Folge. Nach dem 1:2 gegen Wolfsburg setzte es ein 0:1 bei Hertha BSC. Der Serbe Marko Grujic sorgte mit seinem ersten Bundesliga-Treffer (40.) für den vierten Heimsieg der Berliner, bei denen Valentino Lazaro durchspielte. In der Tabelle sind Frankfurt (5.) und Hertha (6.) nun punktegleich mit je 23 Zählern.

Deutsche Bundesliga, 14. Runde

Samstag:

Schalke – Dortmund 1:2 (0:1)

Tore: Caligiuri (61./Elfmeter) bzw. Delaney (7.), Sancho (74.)

Schalke: Schöpf spielte durch, Burgstaller bis 37. Minute (verletzt)

Bayern – Nürnberg 3:0 (2:0)

Tore: Lewandowski (9., 27.), Ribery (56.)

Bayern: Alaba spielte durch
Nürnberg: Margreitter spielte durch

Leverkusen – Augsburg 1:0 (0:0)

Tor: Alario (75.)

Leverkusen: Dragovic, Baumgartlinger spielten durch, Özcan auf der Bank
Augsburg: Hinteregger, Gregoritsch spielten durch, Danso auf der Bank

Freiburg – Leipzig 3:0 (2:0)

Tore: Petersen (12.), Waldschmidt (45./Elfmeter), Frantz (52.)

Leipzig: Sabitzer bis 84. Minute, Laimer ab 64. Minute, Ilsanker auf der Bank

Wolfsburg – Hoffenheim 2:2 (2:1)

Tore: Bicakcic (28./Eigentor), Ginczek (31.) bzw. Belfodil (4.), Kramaric (71.)

Wolfsburg: Pervan auf der Bank
Hoffenheim: Grillitsch ab 44. Minute

Hertha – Frankfurt 1:0 (1:0)

Tor: Grujic (40.)

Hertha: Lazaro spielte durch

Sonntag:

Mainz – Hannover 15.30 Uhr

Mönchengladbach – Stuttgart 18.00 Uhr

Freitag:

Bremen – Düsseldorf 3:1

Tore: Möhwald (20.), Harnik (71.), Sargent (78.)

Bremen: Friedl spielte durch, Harnik ab 60. Minute mit Tor zum 2:1 (71.), Kainz auf der Bank
Düsseldorf: Stöger spielte durch

Tabelle