Alkolenker verursachte tödlichen Verkehrsunfall im Innviertel

Ein 51-jähriger Mann verstarb noch an der Unfallstelle. Bild:

ANDORF. Mit einem Wert von 1,4 Promille hat sich ein 22-Jähriger aus dem Bezirk Schärding in der Nacht auf Samstag an das Steuer seines Skodas gesetzt und einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht. Ein 51-jähriger Mann aus dem Bezirk Ried im Innkreis kam dabei ums Leben.

Ein 22-Jähriger aus dem Bezirk Schärding war dabei am 08. Dezember gegen 05:00 Uhr mit seinem Auto auf der B137 von Zell an der Pram kommend in Richtung Andorf unterwegs. Aus bislang noch unbekannter Ursache kam der junge Pkw-Lenker auf der regennassen Fahrbahn links von der Straße ab und schlitterte rund 60 Meter entlang des Fahrbahnrandes.

Bei dem Versuch sein Fahrzeug wieder auf die rechte Fahrbahnseite zu lenken, kam es zu dem folgenschweren Frontalzusammenstoß mit dem BMW einer 18-Jährigen aus dem Bezirk Schärding. In diesem Fahrzeug befanden sich neben der Lenkerin mit zwei Männern (48 und 51 Jahre) noch zwei weitere Insassen.

Trotz der Wiederbelebungsversuche konnte der 51-Jährige aus dem Bezirk Ried, ein Mitfahrer der 18-Jährigen, nicht gerettet werden. Er erlag seinen tödlichen Verletzungen noch an der Unfallstelle. Die beiden Fahrzeuglenker und der 48-jähriger Beifahrer der 18-Jährigen wurden unbestimmten Grades verletzt und von Rettungen in das Krankenhaus Ried im Innkreis gebracht. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass auch der Motorblock aus einem Fahrzeug herausgerissen wurde.