WhatsApp löscht Backup-Daten: Das müssen Nutzer wissen

Bereits vor einigen Monaten wurden die neuen Speichereinstellungen für WhatsApp angekündigt, an diesem Montag ist es soweit. Ab dem 12. November 2018 treten die neuen WhatsApp-Speichereinstellungen in Kraft.

Das heißt konkret: Alle Daten, die länger als ein Jahr nicht durch ein Backup gesichert wurden, werden gelöscht. Wer seine Daten sichern möchte, sollte bis zu der Einführung am Montag überprüfen, dass das letzte Backup nicht länger als ein Jahr her ist.

Mindestens alle zwölf Monate Daten sichern

Um auch in Zukunft keine Chatverläufe, Bilder oder Videos zu verlieren, sollten alle WhatsApp-Nutzer
mindestens einmal alle zwölf Monate ihre Daten sichern. iPhone-Nutzer sind hiervon nicht betroffen, da ihre Daten bei Apples eigenem Online-Speicher iCloud hinterlegt sind. (So sichert man den Chatverlauf).

Das sind vier Alternativen zu WhatsApp

Das sind vier bessere Alternativen zu WhatsApp

Das sind vier Alternativen zu WhatsApp

Hinter der Regelung steht die neue Kooperation zwischen WhatsApp und Google. WhatsApp Nutzer, die ein Android-Smartphone verwenden, haben schon immer ihre Daten auf Googles Online-Speicher hinterlegt. Ab 12. November wird davon der kostenlose 15-GByte Speicherplatz, den Google allen Kunden zur Verfügung stellt, nicht mehr in Anspruch genommen.

Es ist nicht die einzige Änderung, die der Messenger plant. Im Jahr 2019 will der Dienst auch Werbung in der Status-Funktion einführen.
Vor kurzem bestätigte der WhatsApp-Chef, dass Werbung künftig zur Haupteinahmequelle des Messenger werden soll. (msb/les)