Stigger ist Europas Nachwuchssportlerin des Jahres

10.11.2018 13.03

Online seit heute, 13.03 Uhr

Rad-Juniorenweltmeisterin Laura Stigger und ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel sind am Freitag in Marbella vom Europäischen Olympischen Komitee (EOC) ausgezeichnet worden. Die Tirolerin erhielt bei der 47. EOC-Hauptversammlung nach einer Wahl der EOC-Mitglieder als beste Nachwuchssportlerin Europas den Piotr Nurowsky-Preis, Schröcksnadel für außergewöhnliche Leistungen den Laurel-Preis.

Radfahrerin Laura Stigger

GEPA/Andreas Pranter

Die 18-jährige Stigger, Mountainbike- und Straßenweltmeisterin, gewann eine knappe Wahl vor den ex aequo zweitplatzierten Anja Kesely (HUN/Schwimmen) und Eva Alina Hocevar (SLO/Kanu). „Das ist ein weiterer Höhepunkt in einem unglaublichen Jahr“, meinte Stigger über den mit 15.000 Euro dotierten Preis. „Dieser Award ist eine zusätzliche Motivation, noch härter zu arbeiten, um eines Tages auch bei Olympischen Spielen eine Medaille zu gewinnen.“

Mit bei der Übergabe waren neben EOC-Präsident Janez Kocijancic (SLO) auch IOC-Präsident Thomas Bach, ÖOC-Präsident Karl Stoss und ÖOC-Generalsekretär Peter Mennel. „Ich bin eher daran gewöhnt, andere zu ehren“, sagte Schröcksnadel in seiner Dankesrede. „Umso mehr freut es mich, diese Auszeichnung für viele Jahre im Dienste des Sports in Österreich und Europa zu erhalten.“ Stoss hob hervor, dass der Tiroler der erste mit dem Laurel-Preis ausgezeichnete Österreicher ist.