Bayern-Bosse beschweren sich über unfreiwillige Bierdusche beim BVB

Es gibt solche Tage! Da kassiert dein Verein gerade nach zweimaliger Führung erst den Ausgleich und dann geht der BVB auch noch in Führung. Und für die Bosse des FC Bayern München kam es sogar noch dicker. Unmittelbar nach dem 3:2 durch Paco Alcácer kassierten Präsident Uli Hoeneß und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge noch eine unsanfte Bierdusche. Festgehalten wurde die Szene von den Kameras von Sky: 

Die oberen Herren des FC Bayern waren verständlicherweise nicht amüsiert und beschwerten sich lautstark bei den Sitzreihen hinter sich. Ob es sich um ein Missgeschick im Eifer des Gefechts gehandelt hatte oder die Bayern-Boss gezielt mit Bier überschüttet wurden, geht aus den Aufnahmen nicht hervor. Allzu beliebt sind sie im Signal-Iduna-Park so oder so nicht. Als die Klubführung nach Abpfiff über den Rasen schritt, musste ein Interview mit Marco Reus unterbrochen werden, weil man ob des gellendes Pfeifkonzertes sein eigenes Wort nicht mehr verstehen konnte im Stadion.

Auf Twitter haben auch bereits die ersten Scherzbolde die unfreiwillige Bierdusche für sich entdeckt und feixen in Anlehnung an die skurrile Pressekonferenz des FC Bayern vor einigen Wochen: 

Für den FC Bayern sollte diese Szene übrigens auch der sportliche Tiefpunkt des Abends bleiben. In einem sensationell guten Spiel kam der Rekordmeister nach dem 2:3-Nackenschlag von Alcácer nicht mehr zurück. Am Ende gewann der BVB, weil er die zweite Hälfte deutlich besser gespielt hatte als die Gäste aus München. Matchwinner Marco Reus hatte gleich zweimal die Führung von Robert Lewandwoski egalisiert gehabt. Der BVB hat nun sieben Punkte Vorsprung vor der Konkurrenz aus dem Süden. Da jetzt erst einmal Länderspielpause ist, wird sich die Borussia mindestens zwei Wochen an diesen sieben Punkten erfreuen können.

Thomas Müller, Joshua Kimmich und Franck Ribéry vom FC Bayern München gehen mit gesenkten Köpfen vom Platz