Warum Sprit auch in Niedersachsen teurer wird

Stand: 10.11.2018 15:25 Uhr

Bild vergrößern

Die Preise an den Tankstellen sind zuletzt deutlich angestiegen – das ist auch eine Folge der Trockenheit.

Benzin und Diesel sind in vielen Regionen Deutschlands so teuer wie lange nicht mehr. Der Oktober war laut ADAC deutschlandweit in Sachen Benzin- und Dieselpreise der teuerste Monat seit Jahren. Die Mineralöl-Industrie begründet den Preisanstieg mit den Folgen der Trockenheit: Aufgrund der niedrigen Pegelstände des Rheins und seiner Nebenflüsse können Tankschiffe seit Wochen nicht mehr voll beladen fahren. Die Folge: Den Tankstellen geht der Sprit aus. Von Versorgungsengpässen, wie etwa im Rheinland und in Südwestdeutschland, ist Niedersachsen zwar weit entfernt. Dennoch ist auch hierzulande die Preisspirale in Bewegung geraten.

Niedersachsen tanken noch immer günstiger

Vorweg: Im Vergleich zu aktuellen Benzinpreisen in West- und Süddeutschland stehen Autofahrer in Niedersachsen deutlich besser da. Während in Bayern und Baden-Württemberg der Liter Super E10 am Sonnabend im Durchschnitt mehr als 1,60 Euro kostet, in einigen Städten wie Konstanz sogar bei 1,77 Euro liegt, zahlen Autofahrer an niedersächsischen Tankstellen im Schnitt 1,47 Euro (Quelle: ADAC, Preisportale). Doch schon seit mehreren Wochen ziehen die Preise rasant an: Im September verzeichnete das Landesamt für Statistik deutliche Preissprünge für Diesel (plus 17,4 Prozent) und Superbenzin (plus 10,4 Prozent).

Videos

Nachfrage steigt

Perspektivisch könnten die Preise weiter anziehen: Jürgen Ziegner, Geschäftsführer des Zentralverbandes des Tankstellengewerbes, verwies gegenüber NDR 1 Niedersachsen auf die gestiegene Nachfrage. Seit knapp zwei Wochen würden Tankstellenbetreiber aus Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz ihr Benzin auch aus niedersächsischen Tanklagern ordern. Tanklaster aus Niedersachsen würden mittlerweile bis nach Frankfurt am Main fahren. Normalerweise wären die Personal- und Lieferkosten zu hoch für so weite Wege, so Ziegner. Derzeit scheint dies aber nicht der Fall. Wenn die Nachfrage aus dem Süden weiter zunehme, könnten die Benzinpreise auch hierzulande weiter steigen, sagt Ziegner. Er betont allerdings auch, dass Preisanstiege im Zusammenhang mit der Trockenheit in Niedersachsen immer geringer als in den Bundesländern mit Rheinschifffahrt bleiben werden.

Weitere Informationen

Dieses Thema im Programm: