Radfahrer bei Unfall mit Alkolenker getötet

Im Bezirk Braunau ist am Freitag ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall getötet worden. Ein Alkolenker hatte ihn übersehen. Im Bezirk Freistadt starb ein 29-jähriger Autolenker nachdem er die Kontrolle über seinen Pkw verloren hatte.

Der Pensionist aus Lochen war am Abend auf der Baier Straße in Lengau unterwegs gewesen. Von hinten näherte sich ein 23-jähriger Innviertler mit seinem Pkw. Der junge Mann war schwer betrunken und übersah den 79-Jährigen auf dem Fahrrad. Der Pensionist wurde vom Wagen erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert.

Über zwei Promille Alkohol im Blut

Polizei und Notarzt versuchten noch, den leblosen Radfahrer zu reanimieren – sie konnten ihn jedoch nicht retten, er starb noch an der Unfallstelle. Der junge Pkw-Lenker musste zum Alkomat-Schnelltest, der über zwei Promille ergab. Der 23-Jährige ist seinen Führerschein los und wird sich wegen grob fahrlässiger Tötung vor Gericht verantworten müssen.

Autolenker übermüdet gegen Baum geprallt

29-Jähriger nicht angegurtet

Ein weiteres Todesopfer hat in der Nacht ein Unfall in Schönau im Mühlkreis (Bezirk Freistadt) gefordert. Ein 29-jähriger Mühlviertler war mit seinem Auto auf der Mühlviertler Almstraße (L576) ins Schleudern geraten und gegen einen Baum geprallt. Der Lenker, der nicht angegurtet war, dürfte auf der Stelle tot gewesen sein.

Drei Schwerverletzte in Waldzell

Und in Waldzell (Bezirk Ried) sind drei junge Männer mit ihrem Auto gegen eine Garage geprallt, haben die Garagenmauer durchbrochen und einen Traktor gerammt. Alle drei wurden schwer verletzt. Unfallursache dürfte laut Polizei Übermüdung des 20-jährigen Lenkers gewesen sein.