FC Mohren Dornbirn überwintert auf Platz eins

Eine der erfolgreichsten Jahre in der Klubgeschichte des Traditionsvereins geht für den noch ungeschlagenen Westliga-Spitzenreiter FC Mohren Dornbirn im Derby gegen Hohenems zu Ende.

In den bisherigen 27 Meisterschaftsspielen hat die Elf um Trainer Markus Mader (50) siebzehn Siege und acht Remis eingefahren und erlitt nur zwei Auswärtsniederlagen in Kitzbühel und Anif. Saisonübergreifend sind die Rothosen nunmehr schon 20 (!) Meisterschaftsspiele in Folge unbesiegt und im eigenen Stadion Birkenwiese haben Aaron Kircher und Co. 16 Mal den Platz nicht mehr als Verlierer verlassen. Vor acht Saisonen hat der damalige Westligameister WSG Wattens alle dreißig Partien unbeschadet überstanden (23 Siege, 7 Remis). Auch Austria Salzburg erlitt vor fünf Jahren in der Westliga erst nach dem 28. Spieltag die erste Niederlage. Von diesen Rekorden sind die Messestädter aber noch weit entfernt, es warten im Frühjahr noch sehr schwierige Auswärtsfahrten nach Salzburg sowie die interessanten Duelle zuhause gegen Verfolger Kitzbühel und Kufstein. „Wir wollen den Titel des Winterkönig fixieren und am Saisonende ganz oben stehen“, sprach FC Dornbirn-Erfolgscoach Markus Mader Klartext zu den zwei gesteckten Zielen. Vor dem Stadtderby gegen Hohenems bangt Dornbirn um die Leistungsträger Andreas Malin (Oberschenkel) und Spielmacher Franco Joppi (Adduktoren). „Wollen das Jahr ohne Niederlage abschließen und über die fußballfreie Zeit so lange ganz oben stehen“, hofft Markus Mader. Für den 50-jährigen Ex-Goalgetter ist Hohenems aber alles andere als ein Selbstläufer: „Wir müssen aufpassen, VfB hat mit Thomas Assiga und Jan Stefanon zwei starke Außenbahnspieler.“ Dem Dornbirn-Quartett Alexander Huber, Franco Joppi, Andreas Malin und Christoph Domig droht bei der nächsten gelben Karte ein Spiel zum Zuschauen.

Der Tabellenelfte Hohenems kommt mit personellen Sorgen in die Messestadt. Das Sextett Mathias Brugger, Nedeljko Pantos, Dominik Fessler, Kerim Kalkan, Berkant Özmen und Calvin Gächter steht den Emsern nicht zur Verfügung. „Dornbirn ist das Maß aller Dinge für uns ist es ein Lernspiel. Um einen Punkt zu holen muss Dornbirn einen schlechten Tag erwischen“, so Ex-Dornbirn-Trainer Peter Jakubec.

Regionalliga West 2018/2019

17. Spieltag

FC Mohren Dornbirn – World-of-Jobs VfB Hohenems Samstag

Stadion Birkenwiese, 15 Uhr, SR Bode (V)