Das Feuer frisst die Promi-Villen: Kim Kardashian bangt um ihr Anwesen

Im Sommer 2014 erwarben Kim Kardashian und Kanye West ein Anwesen in der exklusiven Gemeinde Hidden Hills, etwa 45 Kilometer westlich von Los Angeles. Kostenpunkt für die luxuriöse Familienvilla: 20 Millionen Dollar. Nach jahrelangen Renovierungsarbeiten konnten Kim, Kanye und ihre drei Kinder im Dezember 2017 endlich einziehen. Doch nun ist die Idylle bedroht.

Die verheerenden Waldbrände, die derzeit in Kalifornien wüten, haben auch den Süden des Bundesstaates erreicht. Die vor allem bei Prominenten beliebten Orte Malibu, Calabasas und Hidden Hills sind betroffen. Wie die Feuerwehr mitteilte, breiteten sich die Brände durch auffrischende Winde extrem schnell aus. In der Nähe von Malibu fraß das Feuer Flächen von der Größe von sechs Fußballfeldern in nur einer Minute.

Kardashians brachten sich in Sicherheit

Kardashians Anwesen ist bisher verschont geblieben. “Es sieht im Moment nicht so aus, als würde es noch schlimmer werden. Ich bete, dass die Winde es gut mit uns meinen”, twitterte die 38-Jährige. Auch ihre Schwester Khloé schrieb, dass sie sich und ihre sechs Monate alte Tochter True in Sicherheit gebracht habe. Kim Kardashian postete bei Instagram ein Foto, das sie mit ihrer Nichte im Arm zeigt. “Ich versuche nicht mehr an dieses Feuer zu denken. Wir sind alle in Sicherheit und das ist alles, was zählt”, schrieb Kardashian. Zuvor hatte sie in einer Instagram-Story Fotos von brennenden Landstrichen gezeigt.

Weniger Glück hatte Caitlyn Jenner. Die Stiefmutter von Kim Kardashian musste ihr Haus in Malibu verlassen. “Wir wissen bisher nicht, ob das Haus zerstört wurde oder nicht”, sagte die 69-Jährige in einem Instagram-Video. Jenner hatte das Anwesen 2015 erworben. Erst im vergangenen Jahr wurde das Dach infolge starker Winde komplett abgedeckt und musste erneuert werden.

Auch andere Prominente bangen um ihre Villen. “Ich sorge mich um mein Haus, aber ich kann nichts tun. Die Häuser von Freunden haben bereits gebrannt”, twitterte zum Beispiel Sängerin Cher, die seit 1972 eine Immobilie in Malibu besitzt. Lady Gaga fragte sich bei Twitter, ob ihr Besitz in Flammen aufgehen und sie wie so viele andere ihr zu Hause verlieren könnte. Und Schauspielerin Alyssa Milano twitterte, dass sie evakuiert werden musste. “Ich habe meine Kinder, meine Hunde, meinen Computer und meine Doc Marten Stiefel mitgenommen. Mein Mann ist in New York, meine Pferde werden von meinem Trainer gerettet”, schrieb die 45-Jährige.

Kim Kardashian dankt den Feuerwehrmännern

Bei allem persönlichen Leid vergessen die Promis aber nicht die Menschen, die es weitaus schlimmer getroffen hat. Mindestens neun Tote haben die Waldbrände bisher gefordert. In der nordkalifornischen Stadt Paradise starben mehrer Anwohner in ihren Autos, als sie versuchten dem Inferno zu entkommen. “Ich denke an alle, die unter diesem furchtbaren Feuer leiden, und um ihre Häuser oder ihre Liebsten trauern”, twitterte Lady Gaga. Und die Kardashians dankten den Feuerwehrleuten und Sanitätern, die ihr eigenes Leben riskieren, um andere zu retten.