Behörden in Florida ordnen Neuauszählungen nach Zwischenwahlen an

USA: Behörden in Florida ordnen Neuauszählungen nach Zwischenwahlen an
Danke für Ihre Bewertung!


0

Vier Tage nach den Zwischenwahlen in den USA haben die Behörden in Florida eine Neuauszählung der Stimmzettel angeordnet. Die Stimmen bei der Wahl für den US-Senat sowie für den Gouverneursposten müssen maschinell neu ausgezählt werden, wie die Behörden des US-Bundesstaates am Samstag mitteilten.

Die Gesetze des Bundesstaates schreiben eine Neuauszählung vor, wenn der Abstand zwischen den Kandidaten nur bis zu 0,5 Prozentpunkte beträgt.

Bei knapp 8,2 Millionen abgegebenen Stimmen hat Rick Scott, Kandidat der Republikaner, vor seinem Konkurrenten von den Demokraten, Bill Nelson, nur noch einen Vorsprung von 12.562 Stimmen – ein Vorsprung von gerade mal 0,15 Prozent. 

Mehr in Kürze auf FOCUS Online.

image
FOCUS Online
Trump feiert seinen Sieg: “Diese Wahl könnte enorme Folgen für Europa haben”