Aktueller Spielstand 0:1

Dieser Inhalt wurde erstellt von DPA

FC Erzgebirge Aue gegen Hamburger SV live: Aktueller Spielstand 1:1
Danke für Ihre Bewertung!


0

Die Hausherren kombinieren sich zentral vor dem Sechzehner mit ansehnlichem Kurzpassspiel in die gefährliche Zone. Auch mit etwas Glück gelangt die Kugel von Pascal Testroet zu Fandrich. Und dessen Abschluss ist wunderschön, er schießt den Ball aus 13 Metern in den rechten Winkel.

Tooooor! Clemens Fandrich mit dem Ausgleich – 1:1.

Durch eine direkte Weiterleitung im zentralen Mittelfeld verschaffen sich die Rothosen ein wenig Platz. Diesen nutzt Hunt für einen Schnittstellenpass auf Khaled Narey, der auf dem rechten Flügel entwischt ist. Es wird nicht auf Abseits entschieden. So kann der Ex-Fürther in die Mitte legen, wo Lasogga das Leder reingrätscht.

Toooor! Pierre-Michel Lasogga bringt den HSV in Führung.

Beide Teams stehen defensiv sicher. Was die Trainer sicher freuen wird, sorgt jedoch auch für eine erste Viertelstunde ohne viele Strafraumszenen.

Fast zehn Minuten sind gespielt. Obwohl es zu Beginn diese schlimmen Schnitzer gab, waren Großchancen noch kein Thema. In den Zweikämpfen geht es aber ordentlich zur Sache.

Calogero Rizzuto holt sich die erste Gelbe des Spiels ab.

Beide Teams streuen zu Beginn einen schlimmen Fehler ein. Doch weder der Fehlpass von Hamburgs Orel Mangala im Aufbau, noch das Fast-Eigentor per Rückpass von Nicolai Rapp führen zu Jubel in einem der Fanlager.

Schiedsrichter Johann Pfeifer pfeift die Begegnung an.

Der HSV startet so: Julian Pollersbeck – Gotoku Sakai, Léo Lacroix, Rick van Drongelen, Douglas Santos – Orel Mangala – Khaled Narey, Aaron Hunt, Lewis Holtby, Jann-Fiete Arp – Pierre-Michel Lasogga

Bei Aue hat sich Stammtorwart Männel verletzt, Hämmerich wird mit einer Außenbandverletzung lange ausfallen. Kalig muss heute wegen einer Gelb-Rot-Sperre passen.

Außer den Langzeitverletzen Papadopoulos, Jairo Samperio und Jung fehlt dem HSV heute nur Janjicic mit einem Infekt.

Nach dem verdienten, aber durch den späten Treffer etwas glücklichen 1:0-Sieg zu Hause gegen Köln hat sich der HSV an die Tabellenspitze gesetzt. Der Start von Hannes Wolf kann sich sehen lassen. Seine ersten drei Pflichtspiele hat der neue Trainer der Hamburger gewonnen, dabei hat seine Abwehr kein Gegentor hinnehmen müssen.

Nach der Niederlage in Heidenheim ist Aue auf Rang 13 abgerutscht. Die letzten beiden Heimspiele konnten die Erzgebirgler aber gewinnen und hoffen natürlich auch heute wieder auf einen Dreier. Problemzone bleibt die Offensive der Sachsen. Aue traf in dieser Saison erst zwölf Mal – Ligatiefstwert mit Duisburg und
Ingolstadt. Zudem blieb der FCE  fünf Mal ohne eigenen Treffer – ebenfalls
Ligatiefstwert mit Hamburg, Duisburg und Sandhausen.
Wir begrüßen Sie zur Partie Erzgebirge Aue gegen den Hamburger SV.

FC Erzgebirge Aue – Hamburger SV

FOCUS Ticker/DPA